logo001.jpg

Automobil-Fachmänner/-frauen

führen selbstständig Service- und Reparaturarbeiten an Motor, Fahrwerk und Antrieb aus und übernehmen einfache Reparaturen in der Fahrzeugelektrik. Ebenfalls zur Ausbildung gehört die Führerprüfung, bei welcher der Ausbildungsbetrieb die Kosten für mindestens 15 Fahrstunden für die jeweilige Fahrzeugkategorie übernimmt.

Automobil-Fachmänner/-frauen erledigen selbstständig Service- und Unterhaltsarbeiten sowie Reperaturen an Personenwagen:

Am Motor: Abdichten, Zylinderkopf aus-/einbauen und reparieren, Kühlung und Motorsteuerung nach Herstellerangaben warten, Bauteile an Einspritzsystemen, Vorglüh- und Kaltstartanlagen ersetzen, Abgaswartung an Benzin- und Dieselmotoren durchführen sowie Fehler und Daten mit Testgeräten auslesen.

Am Antrieb: Getriebe und Kupplung aus-/einbauen und instand setzen sowie Wartungsarbeiten an Achsantrieb und Allradantrieb durchführen.

Am Fahrwerk: Räder und Bereifung prüfen, Achsvermessung und Einstellarbeiten vornehmen, Bremsen auf dem Prüfstand  prüfen und nötige Reparaturen ausführen. Fehler mit Testgeräten an elektronischen Fahrwerkregelsystemen auslesen und Komponenten ersetzen.

An der elektrischen Anlage: Generatoren und Starter aus-/einbauen, Wartungsarbeiten an der Zündanlage und Batterie durchführen, Beleuchtung nach Vorschrift einstellen, Beleuchtung, Zusatzbeleuchtungen und Anhängersteckdosen, Klimaanlagen warten, Fehlerspeicher an Komfort- und Sicherheitseinrichtungen mit Testgeräten auslesen, Datenübermittlungssysteme (Transponder, Ultraschall, Infrarot und Funk) programmieren.

Zudem führen Automobil-Fachmänner/-frauen selbstständig Schweissarbeiten aus. Sie sind fähig, mit Kunden situationsgerecht zu kommunizieren und kennen die Betriebsabläufe im Kundendienst. Aufgrund von Mustern und Fahrzeugdaten bestimmen sie mit PC-Programmen Ersatzteilnummern. Sie kennen die Sicherheitsvorschriften und das Verhalten bei Unfällen, die Umweltschutz-Vorschriften und wissen, wie man in der praktischen und administrativen Arbeit umweltbelastende Materialien entsorgt und wiederverwertet.

zum Seitenanfang | eine Seite zurück |