logo001.jpg

Häufig gestellte Fragen

Fragen: IT-School

  1. Wie viele Wochen Ferien haben die Beruslernenden im Basislehrjahr?
  2. Wie viele Wochen Betriebspraktikum haben die Berufslernenden während des Basislehrjahres?
  3. a) Nach welchem Lehrplan wird im Ausbildungsmodell Basislehrjahr und Tagesschulunterricht gearbeitet?
    b) Nach welchem Lehrplan wird im Tagesschulunterricht gearbeitet?
  4. Wie teuer ist das Ausbildungsmodell mit Basislehrjahr und Tagesschulunterricht für den Lehrbetrieb?
  5. Wie soll der Lehrbetrieb die Bezahlung der Notebooks für den Berufslernenden regeln?
  6. Wie hoch ist der Lohn im Ausbildungsmodell mit Basislehrjahr mit Tagesschulunterricht?
  7. Wer übernimmt die Kosten für den Sprachaufenthalt im Ausbildungsmodell mit Basislehrjahr?
  8. Was passiert, wenn der Berufslernende im 1. Lehrjahr im Basislehrjahr nicht die verlangten Leistungen bringt und nicht das erwartete Verhalten zeigt?
  9. Wer hilft dem Lehrbetrieb bei Fragen weiter?
  10. Wie kommt ein Schulabgänger/eine Schulabgängerin zu einer Lehrstelle?
  11. Wie komme ich zur Entwicklungssoftware?
  12. Welche Anforderungen muss ein Notebook für einen Berufslernenden erfüllen?

 

Antworten: IT-School

  1. Wie viele Wochen Ferien haben die Beruslernenden im Basislehrjahr?
    Antwort: 6 Wochen Ferien während den Schulferien.

  2. Wie viele Wochen Betriebspraktikum haben die Berufslernenden während des Basislehrjahres?
    Antwort: 3 x 2 Wochen während den Schulferien ( Die Praktikumstermine vereinbaren die Berufslernenden direkt mit ihrem Lehrmeister.)

  3. a) Nach welchem Lehrplan wird im Ausbildungsmodell Basislehrjahr und Tagesschulunterricht gearbeitet?
    Antwort: Lehrplan gemäss Reglement; Anteil Schulunterricht bleibt gleich wie heute; Praxisanteil wird erhöht; Modularisierungsvorgaben der I-CH werden berücksichtigt (siehe "Modularisierter Schullehrplan im Ausbildungsmodell mit Basislehrjahr und Tagesschulunterricht").

    b) Nach welchem Lehrplan wird im Tagesschulunterricht gearbeitet?
    Antwort: Seit 1. Lehrjahr Schuljahr 02/03 unterrichten wir nach neuen modularisierten Schullehrplan (gemäss I-CH) mit vorgezogenen LAP.
    Seit August 2005 ist die neue Berufsbildungsverordnung für Informatikerinnen und Informatiker in Kraft; sie sieht für das Qualifikationsverfahren Modulkompetenznachweise am Ende jedes Moduls vor.

  4. Wie teuer ist das Ausbildungsmodell mit Basislehrjahr und Tagesschulunterricht für den Lehrbetrieb?
    Antwort: SFr. 12'000.- für alle 4 Jahre
    Der Betrag wird jeweils im Oktober/November des 1. Lehrjahres fällig

  5. Wie soll der Lehrbetrieb die Bezahlung der Notebooks für den Berufslernenden regeln?
    Antwort: 3 Varianten:
     a. Lehrbetrieb stellt dem Berufslernenden ein Notebook zur Verfügung.
     b. Kostenteilung Lehrbetrieb - Eltern (z.B. 50% : 50%)
     (Die Schule stellt in speziellen Fällen ein Notebook für den Unterricht zur Verfügung.)
         --> Regelung im Anhang zum Lehrvertrag
         --> Standard der Notebooks
         (siehe Anforderungen an die Notebooks der Informatiker/innen)

  6. Wie hoch ist der Lohn im Ausbildungsmodell mit Basislehrjahr mit Tagesschulunterricht?
    Antwort: Empfehlung: kein Lohn für das erste Lehrjahr;
    2.-4. Lehrjahr gemäss kantonalen Empfehlungen (http://www.ict-bbag.ch/)
    Lehrbetrieb kann spezielle Vereinbarungen treffen
    --> Regelungen im Lehrvertrag festhalten

  7. Wer übernimmt die Kosten für den Sprachaufenthalt im Ausbildungsmodell mit Basislehrjahr
    Anwort: Der Sprachaufenthalt findet in den letzten beiden Wochen vor und in den ersten beiden Wochen der Sommerferien statt.
    Vorschlag: Kostenteilung Lehrbetrieb - Berufslernende (ev. Eltern)
    (Es werden keine Sprachdiplome verlangt, aber Möglichkeiten eröffnet z.B. das "Cambridge First Certificate"; Praxis in einem Betrieb im englischsprachigen Ausland ist möglich)
    --> Regelungen im Lehrvertrag festhalten

  8. Was passiert, wenn der Berufslernende im 1. Lehrjahr im Basislehrjahr nicht die verlangten Leistungen bringt und nicht das erwartete Verhalten zeigt?
    Antwort: a. Regelmässige Rückmeldung der BBB IT-School an die Lehrmeister/enge Absprachen.
    b. Bei ungenügenden Leistungen siehe Reglement Repetition von Modulen gemäss BKS
    http://www.bbbaden.ch./index.php?id=137,0,0,1,0,0.

  9. Wer hilft dem Lehrbetrieb bei Fragen weiter?
    Antwort: Hanspeter Vogt, Schulleiter BBB IT-School
    Telefon: 056 203 43 04, E-Mail: hanspeter.vogt@bbbaden.ch
    Sekretariat: 056 222 02 06

  10. Wie kommt ein Schulabgänger/eine Schulabgängerin zu einer Lehrstelle?
    Antwort: siehe unter http://www.ag-i.ch/

  11. Wie komme ich zur Entwicklungssoftware?
    Antwort: Die .NET-Entwiclungsumgebung kann aus dem Netz der BFS BBB über den ELMS-Server bei Micrososft heruntergeladen werden. Sie darf aber nur zu Schulungszwecken verwendet werden.
    siehe unter (!Zugang nur aus Schulnetz!) BBBaden ELMS
zum Seitenanfang | eine Seite zurück |