logo001.jpg

Automobil-Mechatroniker/-innen ab 2018

Automobil-Mechatroniker/-innen führen an Fahrzeugen mit Verbrennungsmotoren und alternativen Antriebskonzepten Systemprüfungen sowie an mechatronischen Systemen Diagnosearbeiten durch. Zudem übernehmen sie Wartungs- und Reparaturarbeiten an den Fahrzeugsystemen. Diese Systeme umfassen Fahrwerk, Motor und Antrieb sowie Elektrik-, Elektronik-, Komfort- und Sicherheitssysteme. Ebenfalls zur Ausbildung gehört die Fahrprüfung, wobei der Ausbildungsbetrieb die Kosten für 15 Lektionen praktischen Fahrunterrichts übernimmt.

Für diesen Beruf braucht es eine abgeschlossene Volksschule, in der Regel oberste Schulstufe, und den bestandenen AGVS-Eignungstest. Um die berufliche Praxis und die schulische Bildung zu ergänzen, gehören überbetriebliche Kurse zur Ausbildung.

Diese Grundbildung enthält folgende fünf Handlungskompetenzbereiche:

• Prüfen und Warten von Fahrzeugen

• Austauschen von Verschleissteilen

• Unterstützen von betrieblichen Abläufen

• Überprüfen und Reparieren von Systemen

• Diagnostizieren mechatronischer Systeme

4 Jahre Lehrzeit 1 – 1,5 Tage Berufsschule pro Woche 68 Tage überbetriebliche Kurse während der Lehre

Alle Grundlagendokumente wie Bildungsverordnung und Bildungsplan finden sich unter dem folgenden Link: