logo001.jpg

Zielsetzung und Konzept

Was bietet Ihnen die Berufsmaturität

  • Die Berufsmaturität steht allen Berufslernenden offen, die zu ihrer beruflichen Ausbildung weitere Qualifikationen erwerben möchten.
     
  • Die Berufsmaturität ist in ihrer Art einzigartig, weil sie einen doppelten Nutzen hat: Einerseits erreichen Berufsmaturandinnen und Berufsmaturanden die Studierfähigkeit an einer Fachhochschule, andrerseits legen sie die Grundlage für einen beruflichen Aufstieg (z.B. höhere Fachprüfungen, TechnikerInnenschule).
     
  • Die Berufsmaturität bietet eine erweitere und vertiefte Allgemeinbildung und schult Sie in modernen Arbeitstechniken. Diese Qualifikationen ermöglichen es Ihnen, mit neuen Entwicklungen Schritt zu halten und sich auf dem Arbeitsmarkt zu profilieren.

Was lernen Sie als Berufsmaturandin, als Berufsmaturand?

Eine Berufsmaturität technischer Richtung vermittelt Ihnen einen vertieften Einblick in die faszinierende Welt des technisch-naturwissenschaftlichen Wissens mit den entsprechenden Schwerpunktfächern. Zudem sind Sprach- und Fremdsprachenkenntnisse für Ihre berufliche und persönliche Entwicklung wichtig. Wir beschäftigen uns ebenso mit komplexen gesellschaftlichen Zusammenhängen. Ausserdem werden Unterrichtsinhalte gezielt fächerübergreifend vernetzt.

Lehrbetrieb Berufsschule Berufsmittelschule
berufspraktische und berufstheoretische Kompetenzen sprachliche, gesellschafts-
soziale Kompetenzen      kundliche, mathematisch-
    naturwissenschaftliche
    Kompetenzen

Wir legen zudem besonderen Wert auf effiziente Arbeitstechniken. Motivation, Lernbereitschaft und Eigenverantwortung setzen wir voraus. 


Wer kann die BM absolvieren?

Die Berufsmaturität verlangt von Ihnen Einsatz und Leistung: Sie ist für leistungsfähige und leistungswillige angehende Berufsleute, die einen Lehrvertrag haben.

Schülerinnen und Schüler der Bezirksschule werden prüfungsfrei in die Berufsmaturitätsschule aufgenommen, wenn sie im Zwischenbericht bzw. im Jahreszeugnis der Abschlussklasse in den Fächern Mathematik und Deutsch mindestens die Note 4.0 und einen Notendurschnitt von mindestens 4.4 erreichen. Die Noten in Mathematik und Deutsch zählen für die Berechnung dieses Durchschnitts doppelt. Sind diese Bedingungen nicht erfüllt, muss eine Aufnahmeprüfung absolviert werden.

Schülerinnen und Schüler der Sekundarschule werden prüfungsfrei in die Berufsmaturitätsschule aufgenommen, wenn sie im Zwischenbericht bzw. im Jahreszeugnis der Abschlussklasse in den Fächern Mathematik und Deutsch mindestens die Note 4.0 und einen Notendurschnitt von mindestens 5.3 erreichen. Die Noten in Mathematik und Deutsch zählen für die Berechnung dieses Durchschnitts doppelt. Sind diese Bedingungen nicht erfüllt, muss eine Aufnahmeprüfung absolviert werden.

Haben Sie Ihre Schulkarriere in einem anderen Kanton abgeschlossen, gelten die Aufnahmebestimmungen dieses Kantons.

Details finden Sie hier:

Aufnahmebedingungen beim BKS


Welche Leistungen werden von Ihnen an der BM verlangt

Drei Bedingungen müssen Sie erfüllen: einen Notenschnitt von mindestens 4.0, höchstens zwei Notenpunkte unter 4 und zudem höchstens zwei ungenügende Noten. Wer eine der 3 Bedingungen nicht erfüllt, ist nur provisorisch befördert, zwei Provisorien führen zum Ausschluss aus der BM.


Hinweis_zur_BM_Aufnahmepruefung.pdf

Informationen zur Aufnahmeprüfung der Berufsmatura
pdf, 12.4K, 31/10/11

Info_Abend.pdf

Präsentation zum Informationsabend vom 26. August 2013
pdf, 1.7M, 27/08/13

zum Seitenanfang | eine Seite zurück |