Suche
Close this search box.

BM2 Technik

Technik, Architektur, Life Sciences TALS
Schwerpunkt Ausrichtung Technik

Voraussetzung für ein Studium

Der Schwerpunkt der technischen Ausrichtung der Berufsmaturität liegt in den Bereichen Mathematik und Naturwissenschaften. Sie ist in der Regel Voraussetzung für ein Studium an Fachhochschulen in den Bereichen Technik und Informationstechnologie, Architektur, Bau- und Planungswesen sowie Chemie und Life Sciences. Sie ermöglicht den direkten und prüfungsfreien Zugang zu einem Studium in der Fachrichtung des erlernten Berufes.

Lernende von technischen Berufen

Diese Ausrichtung ist insbesondere für Lernende von technischen Berufen in Industrie, Gewerbe und Handwerk interessant:

BM2 Technik, Architektur, Life Sciences TALS

Berufsbegleitende Vorbereitung auf ein (technisches) Studium an einer FH

Informationen zum Ausbildungsbeginn

Übersicht Lehrmittel

Hier finden Sie eine Gesamtübersicht aller Lehrmittel, welche Sie für den Schulstart benötigen.

Lehrmittelbestellung

Für alle Berufslernenden ist eine Bestellung, Lieferung und Verrechnung der benötigten Lehrmittel direkt durch den Verlag vorgesehen. Hier finden Sie den Link zur Bücherstellung.

Weitere preislich sehr interessante Angebote und portofreie Lieferung finden Sie auf eldar.ch.

Aufnahmebedingungen und Informationen

Prüfungsfrei ins erste Semester aufgenommen wird, wer im EFZ eine Durchschnittsnote von mindestens 5,0 hat. Wer diese Durchschnittsnote im EFZ nicht erreicht, muss eine Aufnahmeprüfung absolvieren. Die Aufnahmeprüfung besteht aus vier Teilen:

Die Prüfung hält sich in den Fächern Französisch und Englisch an die Anforderungen des Lehrplans der 4. Klasse der Sekundarschule; in den Fächern Mathematik und Deutsch gelten erhöhte Anforderungen, die sich am Niveau der Lehrabschlussprüfung ausrichten. Die Aufnahmeprüfung ist bestanden, wenn in den geprüften Fächern ein Notendurchschnitt von mindestens 4.0 erreicht wird und nicht mehr als eine Prüfungsnote unter 4.0 liegt. An anderen BM-Schulen abgeschlossene Fächer, wie Chemie, Englisch, Französisch, können angerechnet werden; ebenso DELF B1 und First. Sprachzertifikate (DELF, First, Advanced) können für den Lehrgang, nicht aber für die Aufnahmeprüfung angerechnet werden. 

Daten

Für ausserkantonale Lernende: Um eine Kostengutsprache für den Besuch eines BM II-Angebots im Aargau zu erhalten, braucht es in der Regel eine bestandene Aufnahmeprüfung im Wohnkanton (bzw. müssen die Aufnahmekriterien des jeweiligen Wohnkantons erfüllt sein). Eine bestandene Aufnahmeprüfung im Kanton Aargau wird also in der Regel nicht akzeptiert.

Dokumente

Weitere Informationen

Zusätzliche Informationen über die Berufsmaturität finden Sie  auf der Homepage des Kantons Aargau unter folgendem Link: Berufsmaturität beim BKS des Kantons Aargau.

Bestimmungen und Lektionentafel für BM2 Technik

Vorbereitung für BM2

Wir empfehlen allen Berufsmaturandinnen und Berufsmaturanden – selbst wenn Sie in den Aufnahmeprüfungen eine gute Note erreicht haben – die aufgeführten Themen bereits vor Semesterbeginn aufzufrischen und zu repetieren. Dies erleichtert Ihnen den Einstieg in das erste Semester.

Hinweis zu Übungsmaterialien

Rahmenlehrplan für die Berufsmaturität

Weitere Informationen zum nationalen Rahmenlehrplan finden Sie hier.